WASSERFARBEN (n. f.)

COLOURS (OF THE DISTEMPER) (eng.) · COLOURS (OF THE LIMNING/WATERCOLOUR) (eng.) · COLOURS (OF THE WASHING) (eng.) · DÉTREMPE (fra.) · GOUACHE (fra.) · LIMNING (eng.) · MINIATURE (eng.) · MINIATURE (fra.) · PEINTURE À L’EAU (fra.) · PEINTURE EN MINIATURE (fra.) · WATERCOLOUR (eng.) · WATERVERF (nld.)
TERM USED AS TRANSLATIONS IN QUOTATION
WATERVERF (nld.)
TERM USED IN EARLY TRANSLATIONS
COLOR (SUBACTA AQUARII) (lat.)

FILTERS

LINKED QUOTATIONS

2 sources
2 quotations

Quotation

{Mahlerey alla Tempera, oder mit Wasserfarben.} VOn Zeiten Cimabue und seiner Vorfahren/ bis auf unsre Zeit/ ist allemal/ und noch lang vorher bey den Griechen/ gebräuchig gewesen/ auf Taflen und Mauren/ auch in Gypswerk/ Bilder zu mahlen. Weil sie aber fürchteten/ daß die Mauren schricken möchten/ haben sie solche/ vermittels des Leims/ mit Tuch oder Leinwat überzogen/ darauf gegypst/ und dann erst ihre Gemälde geführet/ welches sie Tempera benamet. […]
{Welcherley Farben zu dieser Mahlerey tauglich?}
Es sind zu solcher Arbeit alle Farben tauglich/ auch die man aus den Mineralien/ und durch die Alchimie zurichtet. Aber die weiße Kalch-Farbe ist hierzu undienlich/ weil sie zu scharff und stark ist. Aber das Blaue/ machten sie mit Leimwasser an: weil das Eyer-gelb solcher Farbe eine sichtige grüne anhenget und hinterlasset/ welches der Leim und Gummi nicht in sich hat. {Sie dauret etwas/ aber nicht über all.} Es ist diese Art zu mahlen auch wärhaft: massen Stucke  unserer Vorfahren zusehen gewesen/ die über hundert Jahre gedauret. Sie wird/ in Italien und Teutschland nur in truckenen Zimmern gebraucht. Aber in Niederland hat sie wenig Bestand/ wie gemeldet.

Conceptual field(s)

MATERIALITE DE L’ŒUVRE → technique de la peinture